Logo Philharmonie der Universität Wien

Philhar­mo­nisches Orchester

Das Phil­har­mo­ni­sche Orches­ter setzt sich aus ca. 120 Musi­ke­rIn­nen zusam­men, die abwech­selnd bei unter­schied­li­chen Pro­jek­ten mit­spie­len. Dar­un­ter finden sich Stu­den­tIn­nen aller Fakul­tä­ten, Musik­stu­den­tIn­nen, Absol­ven­tIn­nen und Hob­by­mu­si­ke­rIn­nen. Das Orches­ter spielt vor­wie­gend Werke der Hoch- bis Spät­ro­man­tik, aber auch fakul­ta­tive Kam­mer­mu­sik­pro­gramme vom Barock bis zur Moderne. Um das Orches­ter kon­ti­nu­ier­lich musi­ka­lisch wei­ter­zu­ent­wi­ckeln wird sehr viel Wert auf Stimm­pro­ben der Strei­cher sowie Regis­ter­pro­ben der Holz- und Blech­blä­ser gelegt.

Im Dezem­ber 2019 werden La Mer“ von Debussy sowie die Daph­nis et Chloe“ Suite Nr. 2 von Ravel gespielt. Dazu wird ein Kam­mer­or­ches­ter Pro­jekt mit The Mes­siah“ von Händel und der Messe in A-Dur von Rhein­ber­ger ange­bo­ten. Im März 2020 wird die 2. Sym­pho­nie von Gustav Mahler Die Auf­er­ste­hung“ im Wiener Musik­ver­ein auf­ge­führt.

Im ver­gan­ge­nen Stu­di­en­jahr wurden drei Kon­zerte Die Welt der Oper“ mit Ouver­tü­ren und Opern­chö­ren sowie zwei Kon­zerte Meis­ter­werke der rus­si­schen Musik“ auf­ge­führt. Dazu gab es ein Kam­mer­or­ches­ter­pro­jekt mit der Messe in h-Moll von Bach.
Davor gab es u.a. Kon­zerte mit der 9. Sym­pho­nie von Beet­ho­ven und der Car­mina Burana von Orff im Wiener Musik­ver­ein, Also sprach Zara­thus­tra“ von Richard Strauss, 5. und 8. Sym­pho­nie von Mahler, das Requiem von Verdi, die 4. und 8. Sym­pho­nie von Bruck­ner, sowie die euro­päi­sche Erst­auf­füh­rung der 2. Sym­pho­nie von Vijay Upad­hyaya.

Proben: Montag 19:30 – 22:00, „BIG Hörsaal“
Proberäume

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×